Private Mediation

Das Miteinander zählt

Gemeinsam finden wir Lösungen.

Systemische Mediation im privaten Umfeld

Ein bestehender oder schwelender Konflikt wirkt sich auf Stimmung und Wohlbefinden eines Menschen und seinen Alltag belastend aus. Dauert er lange an, reagieren Betroffene mit körperlichen Symptomen, z. B. Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Schmerzen. Sei es ein Konflikt im privaten Bereich, wie Familie oder Partnerschaft, das Thema Mobbing am Arbeitsplatz oder Erschöpfungssyndrome. Die negativen Folgen für das persönliche Leben sind erheblich. Ist die Kommunikation dauerhaft gestört, drohen Beziehungen auseinanderzubrechen. Die Systemische Mediation hilft dies zu verhindern. Sie bietet zielführende Lösungen durch Konfliktgespräche

  • zwischen Einzelpersonen,
  • zwischen mehreren Personen,
  • innerhalb einer festen Gruppe wie z. B. Familie oder Nachbarschaft.

Als Mediatorin schütze ich die Konfliktparteien, kläre unterschiedliche Sichtweisen und führe prozesshaft zum Wendepunkt. Ist dieser Wendepunkt erreicht, erarbeiten wir gemeinsam Lösungen und treffen Vereinbarungen für ein respektvolles Miteinander.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Häufig gestellte Fragen

Sie möchten noch etwas mehr über das Thema Systemische Mediation im privaten Kontext erfahren? Hier finden Sie meine Antworten zu den meistgestellten Fragen.

 

  • Wenn der Konflikt von den beteiligten Personen nicht selbst gelöst werden kann,
  • wenn der Konflikt zu eskalieren droht oder bereits eskaliert ist,
  • wenn das persönliche Leben oder der Alltag gestört, blockiert oder von einem Ohnmachtsgefühl übermannt wird,
  • wenn der Konflikt eine Entscheidung erfordert, die von den Beteiligten alleine nicht gefunden wird,
  • wenn der Konflikt durch veränderte Lebensumstände innerhalb der Familie oder im sozialen Umfeld entsteht,
  • wenn eine außergerichtliche Lösung angestrebt wird,
  • wenn Personen aufgrund des Konflikts erkranken und das innere Gleichgewicht verloren scheint.

Systemische Mediation setzt sich aus fünf Phasen zusammen: Im ersten Schritt geht es um die Sichtweisenklärung. Jede Person erläutert in geschütztem Rahmen ihren Standpunkt. Darauf folgt im zweiten Schritt das Erkennen tieferliegender Bedürfnisse, die hinter dem Konflikt stehen. So können die eigentlichen Ursachen benannt werden. Die dritte Phase ist die sogenannte „Konflikterhellung“. Dabei führe ich Sie als Mediatorin zum Wendepunkt des Konflikts. Das ist der entscheidende Punkt, an dem sich Klienten öffnen und bereit sind für die vierte Phase: Das Entwickeln von gemeinsamen Lösungen. Im fünften Schritt werden Vereinbarungen festgehalten, die ein positives Miteinander für die Zukunft sicherstellen.

Die Systemische Mediation ist für jeden Menschen hilfreich, der aufgrund eines Konflikts hohen Leidensdruck empfindet. Unabhängig vom Alter oder der Lebenssituation können Konflikte zwischen zwei oder mehreren Parteien nachhaltig gelöst werden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×